Befindet sich Herr Stephan Keck in Insolvenz?

Zitat:
Das Übernahmeangebot hat allerdings einen Haken. Laut der österreichischen Übernahmekommission handelt es sich bei dem Angebot um “kein seriöses Angebot”. Die Übernahmekommission im Wortlaut:

“Herr Stephan Keck hat am 19. August 2010 auf der Website der SK Service und Consulting,Pforzheimerstr. 16, D-75331 Engelsbrand, (www.sk-automatisierung.de) unter anderem die Absicht bekannt gemacht, ein Übernahmeangebot zum Preis von EUR 15,- je Aktie für die S&T AG sowie zum Preis von EUR 2,- je Aktie für die Brain Force Holding AG zu stellen.Es handelt sich dabei um KEIN SERIÖSES ANGEBOT. Herr Stephan Keck befindet sich nach Auskunft der Insolvenzverwalterin in einem Insolvenzverfahren und ist gem § 80 dInsO nicht über sein Privatvermögen verfügungsberechtigt. Schon aus insolvenzrechtlichen Gründen hätte daher eine derartige Veröffentlichung unterbleiben müssen.”

Quelle: Wirtschaftsblatt.at

Redaktion: Wir wissen nicht ob das stimmt, aber nehmen wir mal an es stimmt, dann sollte sich auch eine deutsche Staatsanwaltschaft einmal damit befassen. Wir haben zumindest bei der Pforzheimer Staatsanwaltschaft am heutigen Tage einmal angefragt ob bei solch einem Sachstand nicht der Verdacht des Insolvenzbetruges vorliegt.Die Antwort veröffentlichen wir dann natürlich hier.