Einfamilienhaus, eine Investition die im Kommen ist – besonders Fertighäuser

Derzeit können fast alle Hersteller eine erhöhte Nachfrage nach Einfamilienhäusern feststellen. Das ist sicherlich auch ein Ergebnis der Krise.

Menschen investieren wieder verstärkt in das Thema “Sachwerte”. Natürlich ermöglichen es auch die derzeit sehr niedrigen Zinsen mehr Familien ein Haus zu bauen wie noch vor einigen Jahren. Mit der gedanklichen Entscheidung für ein Haus, beginnt dann die Suche nach einem Grundstück, der geeigneten Finanzierung und dem geeigneten Haus. In den letzten Jahren bauen immer mehr Bauwillige ein Fertighaus. Die Vorteile beim Fertighausbau liegen auf der Hand. Die Fertighaushersteller bieten heute eine Modell- und Konstruktionspalette, die im Hinblick auf die ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkte kaum mehr Wünsche offen lassen. Im Vordergrund des Interesses steht der Holzfertigbau, der alle Vorteile moderner Fertighaus-Technik in sich vereint.

Energieersparnis
Besonders gute Wärmedämmung macht heute über 90 Prozent aller Fertighäuser aus Holz zu so genannten Effizienz-Häusern. Die Vorteile zeigen sich im Sommer mit kühlen und im Winter mit angenehm warmen Temperaturen bei niedrigem Heizaufwand.

Kurze Bauzeit
Die Vorfertigung bei Hersteller führt zu erheblich kürzeren Bauzeiten als beim Massivbau. Je nach Konstruktionsweise entsteht ein Einfamilien-Fertighaus ab Bodenplatte mit Dach-Eindeckung, Fenstern und Türen bereits innerhalb weniger Tage. Regen, Kälte oder Schnee kann somit die Bausubstanz nicht schädigen.

Keine Trocken-Zeiten
Das oft monatelange Austrocknen von Mauerwerk ist nicht erforderlich, da die Bauelemente weitgehend vorgefertigt sind und nur vor Ort noch montiert werden müssen. Da ausser beim Estrich weder Beton noch Zement verbaut wird, entsteht praktisch keine Feuchtigkeit wie beim Massivbau.

Innovative Technologie
Neben zeitgemäßen Bau- und Dämmstoffen bieten die Fertighaus-Hersteller modernste Heiz-, Lüftungs- und Energietechnologien. Dazu gehören beispielsweise Solar- oder Wärmepumpen-Technik.

Gutes Preis-/ Leistungs-Verhältnis
Die standardisierte, rationelle werksseitige Vorfertigung der Wand- und Deckenkonstruktionen führt zu günstigen Preisen für den Bauherrn, darüber hinaus garantiert sie gleich bleibend gut Qualität und viele günstig Leistungen aus einer Hand.

Geringere finanzielle Belastung
Auf Grund der kurzen Erstellungszeiten für das Fertighaus hält sich die Doppelbelastung von Miete und Darlehenszinsen bzw. –tilgung bis zum Einzug in Grenzen. Oft liegt die zwischen Baubeginn und Einzug nur wenige Wochen oder Monate.

Geringe Witterungsausfälle
Da die Wand-, Boden- und Dachkonstruktion meist innerhalb weniger Tage, manchmal sogar an einem Tag erfolgt und alle weiteren Arbeiten nur innerhalb der Räume durchgeführt werden, ist die Gefahr eines Baustopps infolge schlechten Wetters recht gering.

Leistungen aus einer Hand
Die Hersteller bieten die Möglichkeit, alle notwendigen Leistungen aus einer Hand zu erhalten. Damit entfällt für den Bauherrn der mühselige Koordinationsaufwand, viele fremde Handwerker unter einen Hut zu bringen. Ansprechpartner ist immer nur ein einziges Unternehmen, das seine Zuverlässigkeit jedoch durch nachprüfbare Referenzen dokumentieren sollte. Service aus einer Hand minimiert die Gefahr, dass die vertraglich vereinbarten Kosten aus dem Ruder laufen. Ausserdem bieten die meisten Hersteller neben einem Festpreisangebot auch bei den Zahlungsmodalitäten die Sicherheit, dass immer nur die Leistungen oder Teilleistungen abgerechnet werden, die schon erbracht wurden.

Nachteile:

Kaum Wärmespeicher
Die geringe Speicherfähigkeit der Wände führt dazu, dass die Räumer in der kalten Jahreszeit etwas schneller auskühlen als beim Massivbau. Dieser Effekt ist bei warmen Temperaturen im Sommer jedoch von Vorteil, da die Wände keine Hitze speichern.

Nachschwingende Holz-Fußböden

Holzfertighäuser sind in der Regel mit Holzböden ausgestattet. Die Trittschwingung ist merklich stärker als bei Betonböden. Auch die schlechtere Tritt-Schalldämmung kann vor allem bei mehrstöckigen Häusern bzw. Mehrfamilienhäusern problematisch werden.

Renovierung von Decken und Wänden

Tapete, die direkt auf die Beplankung aufgebracht wurden, lässt sich kaum mehr vollständig entfernen. Beim Tapezieren sollte man daher keine Raufaser oder Strukturtapete verwenden. Konstruktionsweise entsteht ein Einfamilien-Fertighaus ab Bodenplatte mit Dach-Eindeckung, Fenstern und Türen bereits innerhalb weniger Tage. Regen, Kälte oder Schnee kann somit die Bausubstanz nicht schädigen.