KB Kapital & Business-Bund der Sparer

Natürlich veröffentlichen wir euren Kommentar ungekürzt, wie von euch an uns geschrieben, aber das ändert ja leider nichts an offensichtlich nicht korrekten Angaben, die KB über einen bestimmten Zeitraum gemacht habt. Das hat Frontal21 ja ganz klar aufgezeigt.

Ich weiss auch nicht, warum das Unternehmen so etwas überhaupt nötig hat. Jeder will Geld verdienen, das ist doch absolut legitim, aber unehrliche Angaben können jedes Geschäft letztlich in einen negativen Touch bringen und zu Ausführungen im Internet führen, wo man gar nicht mehr über das Produkt redet, sondern nur noch ein Rechtfertigungsproblem für das Unternehmen besteht. Dann ist das Produkt, egal wie gut es auch sein mag, einfach nur tot. Einfacher ist es doch, mit solchen Dingen offen umzugehen. Wenn ein Unternehmen “Geld einsammelt und sagt konkret wofür”, dann kann es doch auch sagen “passt auf das habe man eingesammelt, und da liegt zum Beispiel das Gold, was man dafür gekauft habe.” Passt das alles, freuen sich doch alle Beteiligten. Die Bestätigung eines Wirtschaftsprüfers oder Notars reicht doch dafür aus.

Mit solchen Berichten über Mitgliedsunternehmen kommt man doch ganz schnell in ein “schlechtes Licht”. Hier muss man dann als Verein auch mal sagen, “ok liebes Mitglied, stimmt das, was dort berichtet wird? wenn ja, dann bitte ändere das.”

Gerade der Bund der Sparer e.V. ist ja beileibe nicht unumstritten mit seinen Empfehlungen. Unumstritten sind wir sicherlich auch nicht, aber wir machen auch keine “Werbung – nichts anderes ist eine Empfehlung” für irgendein Produkt. Ein Verein vertritt natürlich subjektive Interessen, die der Vereinsmitglieder, aber mit Werbung für Vereinsmitglieder habe ich immer meine Bedenken, ob da noch die erforderliche gebotene Neutralität da ist.