Onko und Tchibo – der 90% Kaffee

Überall wird getrickst, überall wird der Verbraucher nur noch als “dummer Rechnungszahler” betrachtet. Jetzt gibt es einen neuen “Fall”. Die Sendung Markt vom NDR berichtet in ihrer Sendung am 18.Oktober 2010 über ausgebuffte Tricks der Kaffeeröster.

Nicht in jeder Packung Röstkaffee stecken 100 Prozent Kaffee. Die Röstereien Onko und Tchibo strecken das Kaffeepulver mit anderen Stoffen. Verkauft wird der gestreckte Kaffee in Verpackungen, die denen des “100-Prozent-Kaffees” zum Verwechseln ähnlich sehen. So manchem Kunden fällt der Unterschied beim Kauf gar nicht auf. Doch er zahlt den gleichen Preis wie bei 100-Prozent-Kaffees. Laut Markt enthalten die Kaffee-Mischungen weniger als 90 Prozent Kaffee. Zum Strecken werden Maltodextrin und Karamell verwendet. Die Röstereien verteidigen ihre Kaffee-Mischung damit, dass die Kunden den Geschmack wünschen. Na, was denn sonst? Würden sie sagen, “wir bescheißen die Kunden”?