VBZ/MDR zu White Marketing Oasis – Vorsicht!

Die alte Masche wieder, die ist scheinbar nicht totzukriegen! Biete Nebenjob für Berufstätige, Vorruheständler und Rentner. Leichte Tätigkeit, PKW erforderlich. Tel. 0170-2825xxx.”
Derartige Annoncen wecken das Interesse vieler Nebenjobsuchenden. Doch wer hofft, als Fahrer tätig sein zu dürfen, um etwas dazuzuverdienen, wird eines Besseren belehrt. Die Interessenten werden zu einer Präsentation der Firma White Marketing Oasis nach Dresden eingeladen. Bevor es ans Geldverdienen geht, muss man einen Mitarbeitervertrag unterschreiben, dafür 150 Euro zahlen und weiter an Seminaren der Business Academy teilnehmen. Eine Liste mit Seminarterminen wird übergeben und ein Seminarbeitrag von über 4.000 Euro eingefordert. Hier werden mit einer altbekannten Masche Arbeitssuchende abgezockt, warnt die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt e.V. Unter dem Firmennamen PPV (Produkt-Promotion-Vertrieb) wurden jahrelang Arbeitssuchende mit ähnlichen Annoncen gelockt und ihnen teure und nutzlose Seminare angedreht. Das Landgericht Leipzig bewertete die praktizierte Vertriebsmethode als klassisches Schneeballsystem. Die Firmenchefin Jana H. und weitere Mitarbeiter wurden im März 2009 zu Haftstrafen verurteilt, über die Revision hat der Bundesgerichtshof zu entscheiden. Bis dahin macht unter dem neuen Namen White Marketing Oasis die Firmeninhaberin Jana H. dreist und unverschämt weiter. Das ist unser deutsches Rechtssystem!

Die Verbraucherzentrale rät eindringlich, sich nicht auf derartige dubiose Jobangebote einzulassen. Solche Geschäftspräsentationen und Informationsveranstaltungen sollten unbedingt gemieden werden. Verträge, über deren Inhalt Unklarheiten bestehen, sollte man nicht unterzeichnen und ebenso keine finanziellen Vorauszahlungen für Veranstaltungen oder Lehrgänge leisten.
Wer als Betroffener schon auf die Masche reingefallen ist, sollte Strafanzeige stellen.