Was, Sie wollen ihr Passwort nicht herausgeben?

In England muss ein junger Mann für 16 Wochen ins Gefängnis, nachdem dieser sein 50-stelliges Verschlüsselungspasswort der Polizei nicht bekannt geben wollte.
Der junge Mann wurde im Mai des vergangenen Jahres in Liverpool verhaftet, die Polizei warf ihm Kindesmissbrauch vor. Doch gelang es der Polizei bislang nicht, dahingehende Beweise sicherzustellen, denn der junge Mann schützt seinen Computer bis heute erfolgreich durch ein 50-stelliges Passwort. Die Ermittler konnten das Passwort offenbar nicht knacken. Er weigerte sich bis heute, das Passwort herauszugeben und wurde deshalb am vergangenen Montag zu 16 Wochen Haft verurteilt.
Gesetz. Bei dem “Powers Act 2000” handelt es sich um ein britisches Telekommunikationsüberwachungsgesetz. Es erlaubt den Behörden unter anderem, die Herausgabe elektronischer Schlüssel von Personen zu fordern und über diese – bei Weigerung – Haftstrafen zu verhängen.