AA: Mord als Dienstgeschäft

Es gehört natürlich zur Aufarbeitung der Geschichte in Deutschland zu hinterfragen, welche Rolle spielte das Auswärtige Amt in dieser zeitgeschichtlichen Ära unseres Landes. Hierzu hatte das AA eine Studie in Auftrag gegeben.

Nach der Vorstellung der neuen Historikerstudie über die Verstrickung des deutschen Auswärtigen Amtes in die Naziverbrechen hat Ressortchef Guido Westerwelle Konsequenzen angekündigt. Bei der offiziellen Übergabe der Studie im Ministerium äußerte sich der FDP-Politiker am Donnerstag beschämt und schockiert über die Ergebnisse der Untersuchung. Das Auswärtige Amt sei an der systematischen Vernichtung der europäischen Juden “mit administrativer Kälte” beteiligt gewesen. Bisher hat man nur Soldaten, Industrielle und Wissenschaftler verurteilt. Diplomaten wurden weitestgehend ausgeklammert. Nicht zuletzt Adenauer hat daran, im Nachhinein betrachtet, sicherlich einen großen Anteil gehabt. Er hat einen großen Mitarbeiterstamm nach dem Krieg in seine Administration übernommen. Die Aufarbeitung kommt leider viel zu spät um vielen Betroffenen noch Gerechtigkeit widerfahren zu lassen. Schreibtischtäter sind genau so schlimm wie Generäle, die Befehle nicht hinterfragen.